Gebietkarte Moabit-Ost, Quelle: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt

Wo genau ist Moabit-Ost?

Stadträumlich erstreckt sich das QM-Gebiet zwischen der Perleberger Straße im Norden und der Turmstraße im Süden. Westlich wird es durch die Stromstraße und östlich von der Lehrter Straße und dem Fritz-Schloß-Park begrenzt. Die großen Straßenzüge der Birken-, Rathenower- und Kruppstraße durchziehen das Gebiet.

Das Gebiet des Quartiersmanagements Moabit-Ost liegt zentral im Bezirk Mitte von Berlin, nordwestlich des 2006 eröffneten Hauptbahnhofs und des Regierungsviertels. Die vom Verkehr stark frequentierten Straßen Perleberger, Birken- und Rathenower teilen das Gebiet in vier Cluster. Das Gebiet umfasst eine Fläche von 64,32 ha. Gegenwärtig leben hier 11.344 Einwohner (49% weiblich). 

Die ursprüngliche Bezeichnung des Quartiersmanagementgebiets lautet „Perleberger/ Wilsnacker Straße“. Eingebürgert hat sich die Bezeichnung QM-Gebiet Moabit-Ost, was sich im Alltag als griffig erweist. Es muss aber darauf hingewiesen werden, dass mit Moabit-Ost auch die gesamte Bezirksregion bezeichnet wird. Hier leben 35.365 Menschen. Das Quartiersmanagementgebiet setzt sich aus den Planungsräumen Lübecker Straße und Teilen der beiden Planungsräume Stephanstraße und Heidestraße zusammen. Im Gebiet wohnt rund ein Drittel der Einwohner der Bezirksregion (BZRP Moabit Ost 2014, S. 8) . 

Stadträumliche Besonderheiten im Quartier sind:

  • Das Gelände des Polizeiabschnittes und der Direktion 3 der Berliner Polizei ist vom Quartier abgeschottet,
  • Fritz-Schloß-Park bzw. der SportPark Poststadion,
  • ehemaliges Krankenhaus Moabit, heute Gesundheits- und Sozialzentrum (GSZM),
  • Schultheiß-Brauerei entlang der Stromstraße, Baugenehmigung wurde am 17.12.2014 erteilt und im Mai 2015 wurde mit dem Bau begonnen (www.schultheiss-quartier.de, 08.04.2015).

Die Übersicht der Straßenzüge und Hausnummern, die zum Quartier Moabit-Ost gehören, können Sie hier herunterladen.

Wer lebt in Moabit-Ost?

In Moabit-Ost wohnen 11.344 Einwohne*innen (SenStadtUm: 31.12.13), 1,33% weniger als 2012 . Vergleichsweise mehr jüngere Menschen wohnen im Quartier als im Bezirk oder der Gesamtstadt Berlin. Ein weiteres Merkmal ist die Interkulturalität des Quartiers: mehr als die Hälfte der Einwohner*innen hat einen Migrationshintergrund, d.h. entweder sie selbst oder ihre Eltern sind aus einem anderen Land nach Berlin zugewandert. Von ihnen haben beinah 45% die deutsche Staatsbürgerschaft. .

Alter

698 Kinder bzw. 6% der Gesamtbevölkerung Moabit-Osts sind unter sechs Jahren alt (Bezirk: 6%, Berlin: 5,5%, SenStadtUm: 31.12.2013).

888 Kinder bzw. 7,5% der Gesamtbevölkerung Moabit-Osts sind zwischen sechs und 15 Jahren alt (Bezirk: 7%, Berlin: 7%, SenStadtUm: 31.12.2013).).

300 Kinder bzw. 2,5% Gesamtbevölkerung Moabit-Osts zwischen sind 15 und 18 Jahren alt (Bezirk:2,2%, Berlin 2,2%, SenStadtUm: 31.12.2013).

Die große Mehrheit (8059 bzw. ca. 71%) der Gebietseinwohner*innen gehört der Altersgruppe zwischen 18 und 65 Jahren an. (Bezirk 70%, Berlin 66%, SenStadtUm: 31.12.2013).

1.399 oder 12,3% der Einwohner*innen zählen zur älteren Genration über 65 Jahren (Bezirk: 13,2%, Berlin: 19%, SenStadtUm: 31.12.2013).

Migrationshintergrund

6.255 Bewohner*innen bzw. 55,14 % der Gebietsbewohnerschaft haben einen Migrationshintergrund, von diesen haben 55% keinen deutschen Pass und gelten rechtlich als Ausländer.

Bei den Kindern unter 6 Jahren gelten rechtlich 73 Kinder bzw. 11% als Ausländer und bei den Kindern und Jugendlichen in der Altersgruppe von 6 bis 18 Jahren haben 218 Kinder bzw. 19% einen ausländischen Pass.

Soziale Situation

Über ein Drittel der Einwohner*innen ist zur Lebensführung auf öffentliche Transfereinkommen angewiesen (32,23%); damit ist der Anteil zwar um 2,5% gegenüber 2011 gesunken, liegt aber sehr deutlich über dem Berliner Durchschnittswert von 14% (SenStadtUm 31.12.2013).

Der Anteil der arbeitslosen Einwohner*innen im erwerbsfähigen Alter zwischen 15 und 65 Jahren liegt bei 7,44% (die Arbeitslosenquote wird hier nicht abgebildet). Dieser Wert ist ebenfalls leicht um 1% gegenüber dem Wert des letzten Jahres (2012) gesunken, liegt aber um 2 % höher als der Berliner Durchschnittswert (SenStadtUm 31.12.2011).

Insbesondere sind Kinder von der wirtschaftlich und sozial angespannten Situation ihrer Eltern betroffen. Zwar liegen keine Zahlen allein für das Quartiersmanagementgebiet vor; jedoch weisen die entsprechenden Zahlen für die Bezirksregion auf weit verbreitete Kinderarmut hin. Nach dem Bezirksregionenprofil für den Stadtteil Moabit-Ost leben die Hälfte (insgesamt 48,25%) der Kinder unter 15 Jahren von öffentlichen Einkommenstransfers (Bezirksamt von Berlin Mitte: Bezirksregionenprofil Moabit Ost, Berlin 2012, S. 18).

 

Soziale Infrastruktur in Moabit-Ost

Bildungssituation

Im und unmittelbar um das Gebiet kann von einer guten Angebotsstruktur der sozialen Infrastruktur, z.B. von Kitas und Schulen gesprochen werden. In Moabit-Ost gibt es 16 Kindertagesstätten, davon sind 3 öffentlich und 13 in freier Trägerschaft.

Diverse Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen sind im Quartier vorhanden und decken ein Altersspektrum von 6 bis 21 Jahren ab. Der Moabiter Kinderhof bietet Programme für Kinder von 6 bis 13 Jahren an. Die nach energetischer Sanierung wieder eröffnete  Kinder- und Jugendeinrichtung Zillehaus bietet Freizeitprogramme für Kinder und Jugendliche von 6 bis 21 Jahren an.

Im gleichen Haus befindet sich das neu eingerichtete Familienzentrum mit Angeboten für Eltern mit kleineren Kindern. Ebenfalls dort verortet ist das Jugendberatungshaus SOS.mitte. Dort finden Jugendliche Beratung zu Fortbildung und Qualifizierung. In Moabit gibt es außerdem einen JobPoint, deren Mitarbeiter spezielle Angebote für Jugendliche für Aus- und Weiterbildung unterbreiten.

Die Kulturfabrik Moabit arbeitet seit Jahren mit Kindern der Lehrter Straße und bietet in der Remise Lehrter Straße 35 künstlerische und Theaterprojekte an, die zum Teil über Mittel des Quartiersmanagements gefördert wurden und werden.

Für Kinder und Jugendliche reichen die Angebote des Zillehauses, des Moabiter Kinderhofs sowie die Fläche des Minigolfplatzes Rathenower Straße nicht aus und es besteht nach wie vor ein Defizit hinsichtlich des Versorgungsgrades an Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen (BZRP 2014).

Lebendiger Kiez

Das Quartier Moabit Ost ist ein sehr lebendiger Kiez, in dem Wohnen, Arbeiten und Kultur vielfältig miteinander verknüpft sind. Es entsteht der Eindruck, dass es immer mehr Studenten bzw. junge Leute und Kreative nach Moabit Ost ziehen. Der Kiez wird belebter, was man an den zahlreiche neuen Bars, Kneipen und Cafés erkennen kann, wie in der Lehrter-und der Stephanstraße, sowie in der Perleberger Straße (ein neues türkisches Frühstücks Café). Darüber hinaus gibt es zahlreiche religiöse und kulturelle Einrichtungen.

 

 Autor: QM-Team – Auszug aus dem IHEK 2015