Internationale Wochen gegen Rassismus

Erstellt von Demokratie in der Mitte, bearbeitet: QM-Team/FH | Startseite linke Spalte

Mitmachen mit eigenen Ideen und Veranstaltungen

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus gehen auf Proteste gegen die Apartheid in Südafrika zurück und setzen jedes Jahr weltweit ein kraftvolles Zeichen gegen Rassismus.

Auch im Jahr 2019 wollen Vereine, Organisationen und Initiativen aus Berlin-Mitte Impulse gegen Diskriminierungen setzen – und Jede*r ist aufgerufen und eingeladen, mitzumachen.

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus finden vom 11. bis 24. März 2019 statt.

Ziel ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass Rassismus gesellschaftliche Realität ist. Die Registerstelle Berlin-Mitte dokumentiert Vorfälle von Diskriminierungen und hat im Jahr 2018 bislang in den Bereichen Islamfeindlichkeit, Antisemitismus, Rassismus und rechte Selbstdarstellung die meisten Fälle beobachtet.

Rassistische Einstellungen werden immer offener ausgelebt – eine beunruhigende Tendenz, der wir gemeinsam entgegenwirken wollen!

Jede*r ist eingeladen mit einer Idee – egal, welcher Art – daran teilzunehmen. Veranstaltungen, die stattfinden, werden in einem gemeinsamen Programm veröffentlicht.

Die Vorschläge dazu müssen bis zum 18.01.2019 bei info@demokratie-in-der-mitte.de eingegangen sein.

Das nächste Planungstreffen findet am 11.12.2018 von 10 – 12 Uhr bei Transaidency e.V., Turmstraße 70, Berlin-Moabit, 3. Hof links (bei House of Clouds klingeln) statt.

Das Bündnis freut sich immer über weitere Teilnehmer*innen – die Treffen sind offen für alle.

Um Anmeldung wird gebeten (info@demokratie-in-der-mitte.de).

Bei Rückfragen und Ideen gern im Vor-Ort-Büro melden:
Bettina Pinzl, Lina Respondek, info@demokratie-in-der-mitte.de, Tel. 49 500 526

Logo: Demokratie in der Mitte